KCB KIRE 1

Kinder haben schon was zu sagen!

Am 20. November ist jedes Jahr der „Internationale Tag der Kinderrechte“ – diesen nimmt der Kids Club Bürmoos regelmäßig zum Anlass um Kinder wie auch Erwachsene daran zu erinnern, dass Kinder eines besonderen Schutzes bedürfen und Rechte wie Mitgestaltung, Gleichbehandlung oder gewaltfreie Erziehung leider nicht immer selbstverständlich sind.

Viele Erwachsene geben zu, wenig oder gar nichts über die Kinderrechte zu wissen. Umso wichtiger war unsere Straßen-Aktion rund um den Kinderrechte-Jahrestag: Mit Kindern aus dem Kids Club waren wir unterwegs, um mit selbst gebastelten Karten und Keksen auf deren Rechte aufmerksam zu machen und eine kleine Umfrage zu starten.

„Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, dass es die Kinderrechte gibt, bis mir meine Tochter davon erzählt hat. Sie meinte, dass sie jetzt bestimmen könnte, was wir machen“, meint eine Mutter lachend. Ganz so war das auch wieder nicht gemeint… aber das Recht auf Mitbestimmung ist tatsächlich in den Internationalen Kinderrechten verankert. Die Meinung von Kindern soll gehört werden und sie sollten bei für sie relevanten Themen mitreden und mitentscheiden dürfen!

Dieses Recht ist auch für die Kinder eines der Wichtigsten: „Kinder haben schon was zu sagen! Sie haben Rechte und dürfen schon auch ihre Meinung sagen! Wir sind ja keine Deppen!“ „Ich fände es gut, wenn Kinder einen Streit haben, dass die Eltern sich nicht immer gleich einmischen.“ Und alle sind sich einig: „dass Eltern ihre Kinder nicht schlagen dürfen.“

Es ist wichtig, dass Kinder über ihre Rechte Bescheid wissen, aber letzten Endes liegt es an den Erwachsenen diese Rechte zu wahren und in allen Lebensbereichen die Perspektive der Kinder miteinzubeziehen.

„Ich finde es wichtig, dass es die Kinderrechte gibt, denn viele Kinder werden eh benachteiligt und haben es oft gar nicht leicht“, ist eine der Befragten der Überzeugung. Um die besonderen Bedürfnisse von Kindern zu schützen, wurde daher am 20. November 1989 die UN-Kinderrechtskonvention beschlossen.

  1. Alle Kinder haben die gleichen Rechte. Kein Kind darf benachteiligt werden.
  2. Kinder haben das Recht gesund zu leben, Geborgenheit zu finden und keine Not zu leiden.
  3. Kinder haben das Recht zu lernen und eine Ausbildung zu machen, die ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten entspricht.
  4. Kinder haben das Recht zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein.
  5. Kinder haben das Recht bei allen Fragen, die sie betreffen, mitzubestimmen und zu sagen, was sie denken.
  6. Kinder haben das Recht auf Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung.
  7. Kinder haben das Recht sich alle Informationen zu beschaffen, die sie brauchen, und ihre eigene Meinung zu verbreiten.
  8. Kinder haben das Recht, dass ihr Privatleben und ihre Würde geachtet werden.
  9. Kinder haben das Recht im Krieg und auf der Flucht besonders geschützt zu werden.
  10. Behinderte Kinder haben das Recht auf besondere Fürsorge und Förderung, damit sie aktiv am Leben teilnehmen können.

Quelle: www.jugendeinewelt.at

Alle Mitgliedsstaaten, mit Ausnahme der USA, haben die Konvention unterzeichnet und müssen alle 5 Jahre einen Bericht abliefern, was zur Umsetzung der Kinderrechte in ihrem Land getan wird. Trotz der breiten Zustimmung der Vereinten Nationen zu den Rechten von Kindern, gibt es leider immer noch viele Verstöße wie Kinderarbeit, keine Möglichkeit zur Schulbildung, Armut und Hunger.

Österreich hat die Kinderrechtskonvention am 26.1.1990 unterzeichnet – seither hat sich viel getan: Das Wahlalter wurde gesenkt, Gewalt in der Erziehung von Kindern per Gesetz verboten und es gibt immer mehr Kinderbeauftragte, die sich für die Rechte von Kindern einsetzen. Dennoch gibt es auch bei uns noch immer Kinderarmut, Diskriminierung und die „gsunde Watschn“ als Erziehungsmittel.

„Wir san ja nu droschen wordn“, erzählt uns ein älterer Herr, den wir auf der Straße ansprechen. Da machen unsere Kinder große Augen. „Auch vom Lehrer.“ Das ist auch der Grund, warum er überzeugt ist, dass die Kinderrechte eine wichtige Arbeit leisten.

Auf die Frage, ob Bürmoos eine kindgerechte Gemeinde sei, sind sich alle einig: „Ja, Bürmoos ist sehr kindgerecht!“ „Viel Natur, alles in der Nähe, es ist ziemlich sicher und es gibt viele Möglichkeiten!“, antwortet uns eine der Befragten.

Und auch eine Gemeinde-Mitarbeiterin ist überzeugt: „Es gibt sehr viel Angebot für die Kinder, wir haben eine super Kindergartenbetreuung, wir haben den Kids Club, der die Eltern unterstützt, damit sie arbeiten gehen können und den Kindern einen guten Umgang untereinander lernt. Ich finde, dass Bürmoos sehr kindergerecht ist!“ Auch unsere Eltern bestätigen die Zufriedenheit mit dem Betreuungsangebot: „Ich finde besonders toll die Kinderbetreuung in Bürmoos. Die Krabbelstube, der Kindergarten und der Kids Club! Bürmoos macht das, gerade für eine Landgemeinde, ziemlich toll!“

Das Jugendzentrum wird von Eltern, wie Jugendlichen auch immer wieder als wertvolles Angebot erwähnt: „Es ist schon super, dass es das Jugendzentrum und die Street Work gibt! Was schon noch geil wäre, wäre eine Schwimm- oder Trampolinhalle für den Winter“, meint die 14-jährige Denise.

Auch die Kinder sind mit den Spiel- und Freizeitmöglichkeiten in ihrer Gemeinde sehr zufrieden. „Neben meinem Haus, da gibt es einen Spielplatz, der ist schon cool! Und ich finde es cool, dass es zwei Fußballplätze gibt und einen Skaterpark für die anderen Kinder, die gerne radeln und Roller fahren“, erzählt uns der 8-jährige Dorian.

Beim Sport würden sich manche wünschen, dass es neben Judo und Fußball noch mehr Angebote für den Nachwuchs gäbe. Und mehr Lokale zum Essen gehen, „einen Chinesen oder so“. Außerdem stehen mehr Spielmöglichkeiten am Spielplatz ganz oben auf der Wunschliste der Kinder.

 „Das Recht auf Bildung, das Recht sich zu entwickeln seinen Neigungen entsprechend, unabhängig davon, ob die Eltern viel Geld haben oder nicht. Und dass man den Selbstwert und die Lebensfreude und Lernfreude der Kinder stärkt“, wäre einer Mutter besonders wichtig. Diese Prinzipien leben wir täglich im Kids Club und setzen uns auch weiterhin für die Rechte der Kinder in Bürmoos ein!

 

Folgende Einrichtungen setzen sich für Kinderrechte und Kinderschutz ein und man findet Hilfe und Unterstützung:

Weltkindertag: www.kinderrechte-salzburg.at 

Kinderfreunde & Kids Club Bürmoos: www.kinderfreunde.at

Kinderschutzzentrum Salzburg: www.kinderschutzzentrum.at

Salzburger Kinder- und Jugendanwaltschaft: www.kija-sbg.at

Druckansicht

Kids Club Bürmoos Kinderrechte

 


Österreichische Kinderfreunde - Landesorganisation Salzburg
Fürbergstrasse 30/7 · 5020 Salzburg
+43(0)662/455488-0 ·

© 2015 Kinderfreunde. All rights reserved.