Freundschaft Willi Leitner

Wir trauern um Willi Leitner

Die Österreichischen Kinderfreunde nehmen Abschied von einem großen Kinderfreund und Ehrenvorsitzenden der Kinderfreunde Greinsfurth Willi Leitner.

Willi hat die Kinderfreunde und das Falkencamp Döbriach nachhaltig geprägt. Barbara Zetka aus der Ortsgruppe Greinsfurth hat sein Schaffen in ihrer Trauerrede auf seiner Beerdigung wie folgt zusammengefasst:


Lieber Willi,

es ist sehr schwer für mich, heute die passenden Worte zu finden. Wir Greinsfurtherinnen und Greinsfurther verlieren mit dir unseren Kinderfreunde-Vater. Alle von uns hast du den Großteil unseres Lebens begleitet, viele von uns sogar Zeit unseres Lebens.

1954 wurdest du Kinderfreundemitglied in Greinsfurth, insgesamt warst du 32 Jahre Vorsitzender der Ortsgruppe. In dieser Zeit hast du gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen in unzähligen Arbeitsstunden das Kinderfreundeheim aufgebaut, das 1998 nach dir benannt wurde. 

Die Wertschätzung der Kinderfreunde hat sich dadurch gezeigt, dass du alle Auszeichnungen erhalten hast, die die Organsisation zu vergeben hat. Zusätzlich zu vielen anderen Ehrungen hast du zudem das silberne Ehrenzeichen der Republik Österreich erhalten.

Auch wenn du immer mit großem Stolz davon gesprochen hast, war dir die Anerkennung der Generationen von Kindern und Jugendlichen, denen du mit deinem Team unvergessliche Erlebnisse ermöglicht hast, immer wichtiger. Auch ich durfte, wie viele andere, meine Freizeit bei den Kinderfreunden Greinsfurth verbringen.

Fixpunkte im Jahreskreis waren die Muttertags- und Weihnachtsfeiern mit Besuchen in den Altersheimen der Region ebenso wie Kindermaskenbälle, Schwimmtage und unzählige Stunden auf dem Eis, das unermüdliche Helferinnen und Helfer jedes Jahr wieder für uns vorbereitet haben. Das haben alle Kinder und Jugendlichen des Ortes nur zu gerne genutzt.

Doch die Höhepunkte waren die alljährlichen Sommerlager, die zuerst auf der Bodenwies, dann abwechselnd in Ternitz und Döbriach stattgefunden haben.

In Ternitz war für uns Kinder immer alles perfekt organisiert, mit deinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und vor allem den Küchendamen hattest du trotz der vielen Arbeit auch jede Menge Spaß, davon wird in der Ternitzer Runde auch heute noch gerne erzählt.

Doch deine besondere Liebe galt bis zum Schluss dem Falkencamp Döbriach.

Döbriach ist ein Ort, an dem man sich immer entfalten konnte, sein durfte, wie man eben war und wo man Freundschaften fürs Leben schließen konnte.

Unsere Gruppe wurde von vielen beneidet, weil du immer darauf geschaut hast, uns das Bestmögliche zu bieten. Ich kann mich zum Beispiel noch gut daran erinnern, dass du nach der kleinen Nachtmusik mit Gummischnullern in unsere Zelte gekommen bist, das kleine Betthupferl nach dem Zähneputzen war ein Muss. Auch viele Lagerfeuerabende, an denen wir zusammen gesungen und gelacht haben, werden uns immer in Erinnerung bleiben.

Unsere Ausflüge waren jedes Mal ein Highlight, weil sie damals nicht selbstverständlich waren und es auch heute noch nicht sind: Großglockner, Maltatal, Klagenfurt, das Römerbad und Venedig waren nur einige unserer Ziele.

Irgendwann hast du die Leitung der Kinderfreunde Greinsfurth in jüngere Hände gelegt, bist aber nach wie vor als Campmitarbeiter nach Döbriach gefahren - insgesamt 24 Jahre lang.

Die Werkstatt war dein Refugium, jedes Schrauberl und jeder Nagel hatte dort seinen Platz und ich habe nie wieder eine Werkstatt gesehen, in der alles so gut sortiert und geordnet war. Erst heuer ist mir wieder aufgefallen, dass viele Laden und Kästen noch immer deine Handschrift tragen. Der "Werkstatt-Willi" ist auch den Jungen noch ein Begriff, obwohl sie dich nicht mehr kennenlernen durften.

Hilfsbereit, wie du immer warst, haben wir zu jeder Tages- und Nachtzeit alle Materialien von dir bekommen, die dringend gebraucht wurden.

Und das war in Dö nicht selbstverständlich, denn schließlich gab es fixe Arbeitszeiten und du hättest dir deinen Feierabend mehr als verdient gehabt. Doch mit viel Humor hast du über vieles hinweggesehen und für viele Späße warst du zu haben.

Das voneinander Lernen und füreinander Da sein – über die Generationen hinweg – war für dich nicht nur eine Phrase, du hast das immer gelebt. Du hast uns Jungen immer ernst genommen und uns unseren Platz gelassen, damit wir uns entwickeln konnten und uns auch ausprobieren.

Lieber Willi, du hast nicht nur die Kinderfreunde Greinsfurth über Jahre hinweg geprägt, sondern auch mich und Generationen von jungen Menschen, die bei den Kinderfreunden und im Falkencamp Döbriach ihre Ideen verwirklichen durften, egal, wie verrückt sie auch gewesen sind.

Wer in all der Zeit immer an deiner Seite war, war deine Maria. Sie hat dich viele Jahre begleitet, im Hintergrund organisiert, dokumentiert, dich in allen Belangen unterstützt und in den Sommern, die du in Döbriach verbracht hast, auf dich verzichtet.

Nun hast du das Werkzeug unwiderruflich zur Seite gelegt und deinen Arbeitsmantel an den Haken gehängt.

Uns bleibt nur mehr Danke zu sagen für deinen Einsatz für eine bessere Welt unserer Kinder und Eltern und für deine Unterstützung, mit der du dich nie in den Vordergrund gedrängt hast, aber immer da warst, wenn du gebraucht wurdest.

Willi, du bleibst uns allen unvergessen.

Wir alle verabschieden uns von dir mit einem letzten Freundschaft.

Die Vorsitzende der Kinderfreunde Greinsfurth Mathilde Govednik mit Maria und Willi Leitner (beide 2020 verstorben)

Druckansicht
 


Österreichische Kinderfreunde Landesorganisation Niederösterreich
Niederösterreichring 1a · 3100 St. Pölten
02742 2255-500 ·

© 2015 Kinderfreunde. All rights reserved.