Andreas Kolross

Zersplitterung der Kindergarten-Zuständigkeit

Landesvorsitzender Andreas Kollross kritisiert ÖVP-Gemeindebundpräsident, der wiederholt mit Belastungsvorschlägen für Kinder und Familien auffällt.

„Ich kenne die finanzielle Situation der Gemeinden und ja hier braucht es Lösungen. Eine Kompetenz-Zersplitterung in Sachen Kindergarten im Tausch zum Spitalswesen ist aber der falsche Weg! Denn schon bisher ist es so, dass der Kindergarten für Kinder und Familien von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist. Die Kinder können jedoch nichts dafür, in welchem Bundesland bzw. in welcher Stadt oder Gemeinde sie geboren sind. Hier braucht es nicht mehr sondern weniger Förderalismus. Mit gutem Grund gibt es auch für Schulen bundesweit einheitliche Regeln. Statt runter zu den Gemeinden, sind wir dafür, den Kindergarten bundesweit zu vereinheitlichen. Eine Zuständigkeit weg von den Ländern hin zum Bund, angesiedelt im Bildungsministerium, ist im Sinne von Qualität und Effizienz der viel richtigere Ansatz", so der Kinderfreunde-Landesvorsitzende."

Bei den Gemeindefinanzen sehen wir uns als Kinderfreunde als Partner der Städte und Gemeinden. Deren wenig erbauliche finanzielle Situation braucht keine Scheinlösung, sondern eine wirklichen Reform der Gebietskörperschaftsaufgaben. Die direkte Zuwendung der Ertragsanteile vom Bund an die Gemeinden, ohne Zwischenschaltung der Länder, scheint hier eine weitaus bessere Lösung zu sein, als einer weiteren Zersplitterung im Bildungsbereich das Wort zu reden“, so Kollross.

Druckansicht
 


Österreichische Kinderfreunde Landesorganisation Niederösterreich
Niederösterreichring 1a · 3100 St. Pölten
02742 2255-500 ·

© 2015 Kinderfreunde. All rights reserved.