Herbstferien - bestens betreut mit den Kinderfreunden Tirol

Bund ist gefordert, ausreichend Mittel für die Kinderbetreuung sicher zu stellen

„Die geplanten, einheitlichen Herbstferien bringen gerade für Familien mit mehreren Kindern mehr Planbarkeit“, begrüßt Kinderfreunde-Vorsitzender Simon Grießenböck den Vorstoß von Minister Faßmann. „Einheitliche Ferien können jedoch nur ein erster Schritt sein: Es braucht auch entsprechende Kinderbetreuungsangebote“, fährt Grießenböck weiter fort.  Derzeit haben Schulen in ca. 14 Wochen pro Jahr geschlossen, während die meisten Eltern einen Urlaubsanspruch von fünf Wochen haben. Hier braucht es daher geeignete Angebote.

„Die Kinderfreunde Tirol stehen Unternehmen, wie Gemeinden mit maßgeschneiderten Angeboten als kompetenter Partner zur Seite“, legt Romana Bichler, Leiterin des Bereichs der Ferien- & Freizeitbetreuung, dar. „Angebote wie Ferien im Betrieb schärfen nicht nur das soziale Profil eines Unternehmens, sondern helfen auch bei der Bindung von MitarbeiterInnen. Gemeinden können mit entsprechenden Angeboten die Abwanderung dämpfen und junge Familien im Ort halten. Je nach den Bedürfnissen können die Kinderfreunde Tirol maßgeschneiderte Angebote erstellen.“

Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erhöhen, braucht es aber auch entsprechende Förderungen und Unterstützungen seitens der öffentlichen Hand. „Einheitliche Herbstferien sind ein erster Schritt, nun müssen auch die Förderungen entsprechend angepasst werden“, schließen beide unisono.

Rückfragen: Romana Bichler, 0512 - 58 03 20 -23

Druckansicht