Der erste österreichische Betriebskindergarten wird 30

Ein stolzes Jubiläum feierten dieser Tage die Wiener Städtische und die Wiener Kinderfreunde gemeinsam: das 30 jährige Bestehen ihres Betriebskindergartens.

Als 1974 der Betriebskindergarten der Wiener Städtischen eröffnet wurde - der erste Österreich weit überhaupt - war es eine revolutionäre Idee und die Planung, Organisation und Umsetzung bedurfte viel Mut, Kreativität und Engagement von beiden Seiten.

„Diese zukunftsweisende Idee, nämlich Schaffung von Kinderbetreuungsplätzen für die Kinder der Betriebsangehörigen, ist auch heute mehr denn je höchst aktuell und gefragt“, meinen die damalige Initiatorin und Betriebsratsvorsitzende Elfi Tozzer und der heutige Betriebsratsobmann Franz Urban unisono.

Die beiden Kindergruppen (1 Kindergarten- und 1 Kinderstubengruppe) wurden sukzessive auf drei plus zwei Hortgruppen aufgestockt. In den neuadaptierten Räumlichkeiten am Salzgries 16 fühlen sich heute 90 Kinder zwischen einem und 11 Jahren pudelwohl. Und ihre Eltern genießen die Vorteile, die Kinder in der Nähe und in einer firmeneigenen Einrichtung gut betreut zu wissen.

Für die Wiener Städtische hat sich die „Investition“ in zufriedene Mitarbeiter vielfach ausgezahlt und das Unternehmen ist auch darüber hinaus für sein soziales Engagement für Familien und Kinder bekannt. Sie hat auch dafür den „Gläsernen Schuh“ als familienfreundlichstes Unternehmen sowie einige andere Auszeichnungen erhalten.

Die Wiener Kinderfreunde sind heute mit 23 Betriebskindergärten der größter Betreiber betrieblicher Einrichtungen in Wien und auch im österreichischen Vergleich. Ihr umfassendes Know How, das sie u.a. auch der guten und intensiven Zusammenarbeit mit der Wiener Städtischen verdanken, geben sie gerne unverbindlich und kostenlos an Unternehmen weiter, die über die Einrichtung eines Betriebskindergartens nachdenken.

Druckansicht