Landesdirektor Wr.Städtische Max Windhager, Mag. Marthina Steinberger-Voracek von Henkel und Chritian Morawek mit Kindern bei Versuchsexperimenten

Kinder lernen auch im Sommer gerne

Forschen, kochen, experimentieren:

Die Sommerakademien der Wiener Kinderfreunde

Bei Kindern das Interesse an Naturwissenschaften zu fördern, ist die Devise der Sommerakademien der Wiener Kinderfreunde. Warum dieses Engagement neben dem Wiener Stadtschulrat auch Unternehmen wie Henkel CEE oder die Wiener Städtische unterstützen, wurde bei einer Pressekonferenz im Laaerberggymnasium im Rahmen der Kinderfreunde-Sommerakademie „Kre-a(k)tivwoche“ erklärt.

Forschen, kochen, experimentieren, Spaß haben, Bewegung machen und den großen Wissensdurst stillen. Ob im Laaerberggymnasium bei den Workshop-Wochen „Kre-(a)ktivwoche“ bzw. „Wissenschaften im Kochtopf“ oder im Vienna Open Lab, für viele Kinder zwischen 7 und 12 Jahren sind Sommerakademien ein tolles Ferienprogramm. Dabei werden auch der Teamgeist und das Entdecken der eigenen Fähigkeiten besonders gefördert. „Darüber hinaus führen wir die Kinder spielerisch durch verschiedenste Zugänge zu den Naturwissenschaften“, so Christian Morawek, Geschäftsführer der Wiener Kinderfreunde.

Begabungen fördern, individuelle Fähigkeiten entwickeln

Seit 100 Jahren stellen die Kinderfreunde das Kind und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt ihres Engagements. „1908 ging es um Bildungschancen für die Kinder der Arbeiterklasse überhaupt. Heute dreht sich unsere Arbeit darum, allen Kindern zu ermöglichen, dass sie ihre individuellen Fähigkeiten entwickeln können und sie dabei optimal zu begleiten und zu fördern. In unseren 140 Kinder-Bildungs-gärten und Horten ebenso wie bei unseren vielfältigen Freizeitangeboten“, so Morawek.
Zwei der Kinderfreunde-Sommerakademien finden im Laaerberggymnasium statt. Die Schule stellt Physik- und Chemiesaal sowie die Lehrküche und alle anderen benötigten Räume zur Verfügung.
Eine weitere Woche befasst sich im Vienna Open Lab am FH Campus Wien und in der CAMILLO SITTE LEHRANSTALT - Die Bau-HTL mit DNA-Forschung und Molekularbiologie. Diese Sommerakademie entstand aus der Nachfrage von Eltern, deren Kindern den beiden anderen Sommerakademien „entwachsen“ waren und ist seit heuer im Programm – und seit Wochen ausreserviert.

Nachhaltige Bildungsprojekte unterstützen

Die Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group ist seit Beginn der Kinderfreunde-Sommerakademien deren Hauptsponsor. Das familienfreundliche Unternehmen engagiert sich besonders für die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Den nachhaltigen Bildungsprojekten der Kinderfreunde steht das Unternehmen seit Jahren als Sponsorpartner aktiv zur Seite. Die Kinderfreunde betreuen seit mehr als 30 Jahren den Betriebskindergarten der Wiener Städtischen und ermöglichen so vielen Angestellten die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wiener Städtische Landesdirektor Max Windhager: „Die umfassende Förderung von Kindern und Jugendlichen ist uns ein wichtiges Anliegen. Soziale Verantwortung, interkulturelle Vernetzung und das Vertrauen in die nachfolgende Generation sind essentielle Werte unserer Unternehmensphilosophie. Deshalb unterstützen wir zahlreiche Projekte der Kinderfreunde sehr gerne.“

’Wie löst Geschirrspülmittel das Fett?

Henkel Central Eastern Europe (CEE) unterstützt wie schon 2006 und 2007 auch heuer wieder die Sommerakademie „Wissenschaften im Kochtopf“ der Wiener Kinderfreunde, bei der auch chemische und physikalische Prozesse im Haushalt erklärt und mit Versuchen erlebbar gemacht werden. So wird zum Beispiel von zwei Forscherinnen aus dem Unternehmen mit Sitz in Wien-Erdberg gezeigt, wie Pril das Geschirr reinigt und Persil die Wäsche sauber macht - beide Markenprodukte werden in Wien produziert. Mag. Martina Steinberger-Voracek, Österreich-Leiterin des Geschäftsbereichs Wasch- und Reinigungsmittel der Henkel CEE: „Uns ist wichtig, das Wissen rund um das Leistungsvermögen unserer Produkte auch schon unseren Konsumenten von morgen transparent zu machen.“

Moderner Dienstleister und Stimme für Kinder und Familien

Die Kinderfreunde haben sich vor genau 100 Jahren zur Aufgabe gemacht, Familien zu unterstützen, Kinder zu fördern und den Fokus auf familienspezifische, gesellschaftspolitische Belange zu legen. Heute sind sie als moderne Dienstleister und Stimme für Kinder und Familien mit - alleine in Wien - rund 1.800 MitarbeiterInnen und ca. 3.000 ehrenamtlich Engagierten eine der größten und bedeutendsten Familienorganisationen.
In 144 Kindergärten und Horten und im Rahmen unzähliger freizeitpädagogischer Angebote (Parkbetreuung, Familienfeste, Computer Clubhouse, betreute Spielplätze, Freundschaftsgruppen) stehen die individuelle Begleitung und Förderung der kindlichen Entwicklung im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit der Wiener Kinderfreunde. Dabei sind Chancengleichheit für Kinder unterschiedlichster Begabungen und sozial verantwortliches Handeln ganz wichtige Ziele.
Rückfragen zu diesem Text richten Sie bitte an:
Michaela Müller-Wenzel Tel. 01/401 25 DW 350 oder 55, presseservice@wien.kinderfreunde.at

DIE SOMMERAKADEMIEN DER WIENER KINDERFREUNDE

Kre-a(k)tivwoche

Kreativität meint nicht nur jede Art von künstlerischem Schaffen wie Gestalten, Formen, Zeichnen, sondern auch lösungsorientiertes Arbeiten, einen lustbetonten Umgang mit Sprache, schöpferische Mathematik, einen neuen Zugang zu den Naturwissenschaften (Chemie/Physik) und kreatives Kochen. In dieser Woche entdecken kreative, schöpferische Kinder zwischen 7 und 10 Jahren gemeinsam mit Experten und Expertinnen aus verschiedenen Bereichen die Kreativität neu. Spiel, Sport und Spaß werden garantiert!
28. Juli - 1. August 2008, AHS Laaerbergstraße
Kosten: € 160,- (inkl. Mittagessen, Jause, Betreuung, Programm, pädag. Material, etc.)

Naturwissenschaften im Kochtopf

Bei dieser Sommerakademie entdecken Kochfans und an chemischen und physikalischen Phänomenen interessierte 7- bis 10-Jährige erstaunliche Zusammenhänge. Neben so spannenden Fragen wie „Was bringt eine Colaflasche zum Explodieren?“ oder „Wie wird die Schwedenbombe dreimal so dick?“ lernt man etwa auch wie man Salz und Pfeffer wieder trennen kann, oder warum ein Knödel schwimmt, wenn er gart. Experimente, neues Wissen und richtiges Kochen kommen neben Spiel und Sport keinesfalls zu kurz.
4. - 8. August, AHS Laaerbergstraße
Kosten; € 160,- (inkl. Mittagessen, Jause, Betreuung, Programm, pädag. Material, etc.)
Es sind noch einige Plätze frei: Ferienhotline 01-4083838, www.wien.kinderfreunde.at

Forschen im Vienna Open Lab

Warum sehen wir unseren Eltern ähnlich? Was ist DNA? Und warum wachsen wir überhaupt? Im Vienna Open Lab haben wissenshungrige Kids im Alter von 10 bis 12 Jahren die Möglichkeit, den ForscherInnen-Alltag hautnah zu erleben. Als DNA-DetektivIn geheime Botschaften des Erbguts entschlüsseln und im Mikroskop beobachten, was in wachsenden Zellen passiert oder durch Experimente herausfinden, wie sich Pflanzen bewegen, sind nur einige Highlights dieser spannenden Projektwoche. Unter Anleitung von ExpertInnen können sich Kinder im Forschungslabor auf Spurensuche begeben und faszinierende Welten entdecken.
25. – 29. August, Campus Vienna Biocenter, Open Lab und Camillo Sitte Lehranstalt - Die Bau-HTL, 1030 Wien
Henkel CEE setzt auf Bildungssponsoring

Was Hänschen lernt, freut später den Hans

Henkel Central Eastern Europe (CEE) unterstützt die Wiener Kinderfreunde im Rahmen der Sommerakademie für 7- bis 10-jährige Kids „Naturwissenschaften im Kochtopf“, bei dem chemische und physikalische Prozesse im Haushalt erklärt und mit Versuchen erlebbar gemacht werden. So soll zum Beispiel unter anderem gezeigt werden, wie Pril das Geschirr reinigt und Persil die Wäsche sauber macht. Mag. Martina Steinberger-Voracek, Österreich-Leiterin des Geschäftsbereichs Wasch- und Reinigungsmittel der Henkel CEE: „Uns ist wichtig, das Wissen rund um das Leistungsvermögen unserer Produkte auch schon unseren Konsumenten von morgen transparent zu machen.“

Darüber hinaus kooperiert Henkel im Bildungsbereich mit einigen Instituten an der Wirtschaftsuniversität Wien, mit dem Institut für Werbewissenschaft und Marktforschung, mit Fachhochschulen in Wien und Eisenstadt sowie mit der zum Wiener Werk benachbarten Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe des Schulvereins der Schulschwestern Wien-Erdberg (HLW Wien 3). Die Liste der Initiativen zum beidseitigen Informationsaustausch ist lang. Sie reicht vom Sponsoring von Lehrmaterialien, über die Vergabe von Praktikantenstellen und Stipendien sowie der Förderung von Projektarbeiten bis hin zum ganz starken persönlichen Involvement.

So hält beispielsweise Dr. Natascha Wieshofer, Recruiting Managerin der Henkel CEE, einmal im Jahr mit den Schülerinnen und Schülern des Maturajahrgangs der HLW Wien 3 Bewerbungstrainings ab. Ein solches beinhaltet die optimale Gestaltung eines Bewerbungsschreibens ebenso wie ein praxisnahes Bewerbungsgespräch vor dem Klassenforum, wo in Folge die Do´s und Don´t´s gemeinsam diskutiert werden können. Die Lehrer der Schule wiederum sind von Henkel kostenlos und inklusive Hotelaufenthalt dazu eingeladen, an den unternehmensinternen Aus- und Weiterbildungsseminaren zu den Themen Kommunikation, Projektmanagement und Präsentation teilzunehmen. Zudem bekommen die Schülerinnen und Schüler der HLW Wien 3 Praxiserfahrung via die Henkel-Kantine, indem sie laufend und in unterschiedlicher Funktion für Betriebsfeiern und Events engagiert werden.

Auf der Wiener Wirtschaftsuniversität sponsert Henkel CEE, das von Wien aus 32 Länder in Zentral- und Osteuropa steuert, insbesondere die „Meisterklasse Osteuropa“ und das Joszef-Programm.

Den Erfahrungsaustausch mit Professoren, Lehrern, Studenten und Schülern empfindet Dr. Natascha Wieshofer stets als sehr aufschlussreich, denn: „Was Ausbildungserfordernisse betrifft, besteht für die Wirtschaft auch eine Bringschuld. Als global agierendes Unternehmen ist Henkel ganz speziell gefordert. Wir müssen lokal den Bildungsinstitutionen, von der Schule bis zur Universität, aktiv aufzeigen, welchen Bildungs- und Ausbildungsbedarf wir haben.“

Die Henkel Central Eastern Europe mit Sitz in Wien trägt die Verantwortung für 32 Länder in Mittel- und Osteuropa sowie Zentralasien. Sie hält eine Top-Position mit Wasch-, Reinigungsmittel- und Kosmetikmarken und ist Marktführer bei Haarkosmetik und Klebstoffen sowie Oberflächentechnik. Im Jahr 2007 erwirtschaftete das Unternehmen mit über 10.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 2,214 Milliarden Euro. In Österreich gibt es Henkel-Produkte seit über 120 Jahren. Und am Standort Wien wird seit 1927 produziert.

Seit mehr als 130 Jahren ist Henkel führend mit Marken und Technologien, die das Leben der Menschen leichter, besser und schöner machen. Das Unternehmen ist in den drei Geschäftsfeldern Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetik und Körperpflege sowie Adhesives Technologies (Klebstoff Technologien) aktiv und zählt zu den Fortune Global 500 Unternehmen. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte Henkel einen Umsatz von 13,074 Mrd. Euro und ein betriebliches Ergebnis von 1.344 Mio. Euro. Weltweit engagieren sich unsere rund 53.000 Mitarbeiter dafür, unser Leitmotiv "A Brand like a Friend" umzusetzen und sicherzustellen, dass Menschen in über 125 Ländern der Welt den innovativen Marken und Technologien von Henkel vertrauen können.

Kontakt:
Henkel Central Eastern Europe
Mag. Sabine Schauer Telefon: +43 1 71104-2253 Fax: +43 1 71104-2650
E-Mail:  Internet: www.henkel.at
Mag. Michael Sgiarovello Telefon: +43 1 71104-2744 Fax: +43 1 71104-2650
E-Mail:  Internet:www.henkel.at
 

Druckansicht