Rudolf Barkmann Nachruf

In tiefer Trauer

„Es ist ein trauriger Tag für die Österreichischen Kinderfreunde, an dem wir bekanntgeben müssen, dass unser guter Freund und Vorsitzender der Salzburger Kinderfreunde und Kinderfreundinnen, Rudolf Barkmann, nach schwerer Krankheit verstorben ist“, so Christian Oxonitsch, Bundesvorsitzender der Österreichischen Kinderfreunde. „Durch seine Arbeit als Landesvorsitzender hat er dafür gesorgt, dass Salzburg zu einem kinderfreundlicheren Bundesland wurde und dafür sind wir ihm zu Dank verpflichtet und werden das Andenken an einen kämpferischen Kinderfreund, der immer das Interesse der Kinder in den Mittelpunkt stellte, in Ehren halten“, so Oxonitsch.

„Wir haben mit Rudi Barkmann nicht nur einen engagierten Landesvorsitzenden, überzeugten Kinderfreund und verlässlichen Partner in allen Angelegenheiten, sondern auch einen guten Freund verloren“, erklärt Thomas Wengler, Landesgeschäftsführer der Salzburger Kinderfreunde und Kinderfreundinnen. „Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie und den Angehörigen, sowie allen Weggefährten und Weggefährtinnen, die ihn als aufmerksamen, fleißigen und aufrechten Kämpfer für die Interessen der Salzburger Kinder im Gedächtnis behalten sollen“, so Wengler abschließend.

Barkmann war seit 1997 ehrenamtlicher Landesvorsitzender der Kinderfreunde Salzburg und seit 1998 Mitglied im Bundesvorstand der Österreichischen Kinderfreunde. Hauptamtlich leitete er die KOKO gem. GmbH in Salzburg als Geschäftsführer. Er hinterlässt vier Kinder.

Parte Rudolf Barkmann

Druckansicht