Workshops

Workshopangebot im Rahmen des Antifa Seminar 2017:

"Die neue Rechte - international"

Freitag, 19.00 Uhr
Empfehlung: ab 18 Jahren
Referent: Andi Peham

Andreas Peham, Rechtsextremismus- und Antisemitismusforscher zeigt die personellen und inhaltlichen Vernetzungen europäischer Rechtsextremer auf. Wie deckungsgleich die Positionen erfolgreicher Rechtsparteien und neonazistischer oder neofaschistischer Akteure mitunter sind wird beleuchtet aber auch die Ursachen, Dimensionen und Gefahren rechtsextremer Ideologie.

No hate speech

Samstagvormittag
Empfehlung: ab 13 Jahren
Referent*in: SOS Menschenrechte

Hasskommentare insbesondere in sozialen Netzwerken sind ein zunehmendes Problem. Sie erwecken den Eindruck, dass das, was Trolle und Hater da von sich gegeben haben, der Mehrheitsmeinung entspräche. Aber wie kann dagegen vorgegangen werden? Dieser Workshop zeigt einerseits Ursachen und Methoden von Hate-Speeches auf, aber vor allem Methoden, um gegen sie vorzugehen. Hinsehen statt Wegsehen und Stellung beziehen sind die einfachsten Möglichkeiten der Zivilcourage. Moderation, Humor, Ironie, Deeskalation, Sachinformation, Gruppenaktionen, Subversion, etc. bis hin zur Anzeige, sind weitere Handlungsmöglichkeiten, die bei diesem Workshop besprochen werden.

Begleitung Gedenkstätte Mauthausen

Samstagvormittag, Samstagnachmittag mit Spezialthema
Empfehlung: ab 13 Jahren
Referent*in: Alexander Schinko

Ein Leben nach dem Holocaust?

Samstagvormittag
Empfehlung: ab 13 Jahren
Referent: Anna Wegscheider

Es ist wichtig jene Menschen zu Wort kommen zu lassen, welche den Holocaust erlebt haben, welche selbst in Konzentrationslager gefangen waren und welche überlebten. Wir wollen uns in diesem Workshop mit Interviews, Gedichten und Texten von Überlebenden beschäftigen und uns überlegen, welche Fragen wir selbst stellen würden.

FaBi zum Thema Antifa

Samstagvormittag
Empfehlung: ab 13 Jahren, für GruppenleiterInnen
Referent*innen: Rote Falken Oberösterreich

Audioweg St. Georgen an der Gusen

Samstagnachmittag
Empfehlung: ab 13 Jahren
Referent*innen: Rote Falken Mühlviertel

Der AUDIOWEG GUSEN thematisiert das erloschene Gedächtnis einer Gegend, in der sich während der NS-Diktatur die Konzentrationslager Gusen I und II befanden. Man hört die Erzählungen von Überlebenden und Zeitzeugen aus der regionalen Bevölkerung sowie die Ansichten der heutigen Bewohner Gusens. Zu Wort kommen auch ehemalige SS-Angehörige und Soldaten, die in den Konzentrationslagern Gusen tätig waren.Als Kunstprojekt gibt der Audio Weg Raum für die Erfahrung radikaler „Unstimmigkeit“, die Auseinandersetzung mit den gegensätzlichen Identitäten dieses Orts, mit dem Vergessen – und mit dem eigenen Selbst.

Historische Wanderung "Rund ums Lager"

Samstagnachmittag
Empfehlung: ab 17 Jahren
Referent: Christian Angerer

"Holocaust im Comic" Hartheim

Samstagnachmittag
Empfehlung: alle
Referentin: Anna Wegscheider

Darf Comic sich mit einem Thema wie dem Nationalsozialismus und speziell dem Holocaust auseinandersetzen? Die Ausstellung „Holocaust im Comic“ zeigt verschiedenen Blickwinkel zu Holocaustbildern und -Bezügen in Comics und regt viel zum Austausch an. Anna Wegscheider wird euch durch die Ausstellung und die Gedenkstätte Hartheim begleiten.

Besichtigung Stollen St. Georgen an der Gusen

Samstagvormittag
Empfehlung: ab 14 Jahren

Das Stollensystem „Bergkristall“ war Teil des KZ-Komplexes Mauthausen-Gusen. Tausende Häftlinge errichteten das Mauthausen auf unterirdische Stollensystem, das für die Rüstungsindustrie genützt wurde. Die Rundgänge thematisieren einführend die Verfolgungspolitik der Nationalsozialisten, das KZ-System Mauthausen-Gusen sowie die Profiteure der Zwangsarbeit. Bei der begleiteten Begehung des Stollensystems werden anhand von Zeitzeugenberichten die Arbeits- und Lebensbedingungen der Häftlinge besprochen.

Weitsicht entwickeln - Probleme des Europazentrismus

Samstagnachmittag
Empfehlung: alle
Referent*in: Südwind

Hier ist ein Perspektivenwechsel angesagt: Denn Bilder über diese Welt entstehen vornehmlich in unseren Köpfen. Nicht selten rufen sie Vorurteile und Klischees über die "anderen" hervor! Weder sind wir uns dieser Vorstellungen bewusst, noch hinterfragen wir, woher sie kommen!

Faschismus und Antiziganismus - damals und jetzt

Samstagnachmittag
Empfehlung: ab 16 Jahren
Referent*in: SOS Menschenrechte

Nuna Stojka, Schwiegertochter von Ceija Stojka (österreichische Roma und KZ-Überlebende), arbeitet das Thema Antiziganismus von der NS-Zeit ins Heute auf. Mit der Lesung aus dem Buch von Ceija Stojka und einer intensiven Diskussionsmöglichkeit wird der Bogen von der NS-Zeit bis zur aktuellen Situation von Roma und Sinti in Österreich und zum aufkeimenden Antiziganismus in Europa gespannt. Ergänzt wird das Ganze mit historischen und aktuellen Fakten zum Nationalsozialismus damals und dem Alltagsfaschismus heute.

Druckansicht
 


Rote Falken Österreich
Rauhensteingasse 5 · 1010 Wien
01/512 12 98 - 56 ·

© 2015 Kinderfreunde. All rights reserved.