Bildungsvolksbegehren

Kinderfreunde unterstützen Bildungsvolksbegehren

Elementare Bildung ist uns Kinderfreunden besonders wichtig. Der Text zum Bildungsvolksbegehren greift dieses Thema an prominenter Stelle auf.

Die Forderungen in diesem Bereich sind weitreichend. Demnach sollen ElementarpädagogInnen hinkünftig auf dem selben Niveau wie Grundschul- oder MittelschulpädagogInnen ausgebildet werden. Der Bund soll auch für die Bildungspolitik im Elementarbereich zuständig sein. Damit besteht die Chance, endlich bundesweit einheitliche Rahmenbedingungen für elementare Bildungseinrichtungen zu bekommen.

Weniger deutlich ist der Text beim Thema Gesamtschule. Obwohl auch hier festgestellt wird, dass eine frühe Selektion vor dem 14 bzw. 15 Lebensjahr abgelehnt wird. Anders beim Thema Ganztagesschule: Hier werden ein verschränkter Unterricht und ein flächendeckender Ausbau der Angebote gefordert. Der Text für ein Volksbegehren ist natürlich kein Gesetz. Also geht es darum, auch in den Details, weiterhin für unsere Standpunkte zu werben. Das Volksbegehren bietet aber die Chance über Parteigrenzen hinweg eine Reformstimmung zu erzeugen. Wenn sehr viele Menschen unterschreiben, haben es jene schwer, die es bisher schaffen, jede substanzielle Reform im Bildungsbereich zu verhindern. Österreich darf nicht sitzenbleiben!

 

Bildungsvolksbegehren

http://www.nichtsitzenbleiben.at/

Druckansicht
 
Österreichische Kinderfreunde, Landesorganisation Kärnten
9580 Drobollach, Anton Falle-Straße 14
Tel: 04254/50034
Fax: DW 5