lightitupblue

Light it up BLUE

Zum Welt-Autismustag am 02. April 2015 beteiligten sich die Kinderfreunde Mühlviertel an der Kampagne „Light it up blue“ und erleuchteten in der Nacht von 01.- 02. April einige ihrer Gebäude in blau.

Autismus, die bekannte (Film Rainman) unbekannte Diagnose, ist eine Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung, von welcher weltweit mehr als 1% der Menschheit betroffen sind.

Auf Oberösterreich übertragen bedeutet dies, dass in unserem Bundesland mehr als 14.254 betroffene Menschen leben. Der Großteil davon aber ohne Befund.

Die Autismus-Diagnose ist aufwändig, da oft Nebenerkrankungen vordergründig wahrgenommen werden. Autisten sind in ihrem Sozialverhalten, ihrer Wahrnehmung, ihrer Verarbeitung von Informationen und Denken anders. Sie haben Probleme beim „Lesen“ von sozialen Situationen, Emotionen und sind sich oft der Konsequenzen des eigenen sozialen Handelns nicht bewusst.

„Für uns Kinderfreunde berührt das Thema Autismus in erster Linie unseren Wert Chancengerechtigkeit. Zum Beispiel weisen die sogenannten Asperger Autisten oft hohe Intelligenz und Bildung auf, können aber ohne Unterstützung selten am freien Arbeitsmarkt oder im „Sozialsystem“ Schule bestehen. Darum haben wir uns der Kampagne „Light itupblue“ angeschlossen, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen und zu zeigen, dass Autisten wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft sind und mehr Unterstützung benötigen“, so Martin Kraschowetz, der Vorsitzende der Kinderfreunde Mühlviertel.

In der Nacht von 01. April auf 02. waren folgende Gebäude der Kinderfreunde Mühlviertel blau erleuchtet:

Das Regionsbüro in St.Georgen/Gusen

Das EKIZ St.Georgen/G
Das EKIZ Unterweitersdorf
Das EKIZ Walding
Das EKIZ Haslach

und...

das Mühl-fun-viertel

Das Motto der Aktionsnacht lautet Accept difference, not indifference.

An der Kampagne nehmen neben den Kinderfreunden Mühlviertel unter anderem noch die Autistenhilfe OÖ, Asperger OÖ, Autismuszentrum des Konvents der Barmherzigen Brüder Linz, sowie das Diakoniewerk teil.

Auch deren Gebäude waren in der Nacht blau erleuchtet.

„Chancengerechtigkeit gibt es in erster Linie dann, wenn Menschen für andere Menschen Verantwortung übernehmen und solidarisch handeln. Nur eine solidarische Gesellschaft kann eine gerechte Gesellschaft sein“, schließt Martin Kraschowetz.

Druckansicht

"Light it up blue" im Mühlviertel

 

Kinderfreunde Mühlviertel / Familienakademie Mühlviertel
Gewerbestraße 7, 4222 St. Georgen/Gusen
Tel.: 07237/2465