Listenbild Seminar Dramapädagogik 2018

Inklusion in der Jugendarbeit und die Rolle von Dramapädagogik

Die Kinderfreunde Mühlviertel veranstalteten unterstützt vom EU-Programm Erasmus+ Jugend in Aktion von 05.05.2018 – 12.05.2018 im Mühl-fun-viertel ein internationales Seminar mit PartnerInnen aus sechs europäischen Ländern.

Klaffer/Hochficht: Inklusion ist die gesellschaftliche Notwendigkeit der Stunde. Wir leben in einer Welt, in der der Ausschluss von Anderen zur Normalität geworden ist. In diesem Seminar wurden von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Europa Möglichkeiten und Wege erörtert, um diesem Trend entgegen zu wirken.

Durch das Spiel auf der Bühne kann mit neuen Verhaltensweisen experimentiert werden und auch neue Ansichten, Einsichten und Erkenntnisse gefunden werden. Darüber hinaus ist es gerade im darstellenden Spiel möglich, sich Lern- und Wissensinhalte lustvoll und mit allen Sinnen anzueignen.

 

28 TeilnehmerInnen aus Polen, Litauen, Rumänien, Italien, Spanien, Bulgarien und Österreich trafen sich von 05.05.2018 – 12.05.2018 im Mühl-fun-viertel in Klaffer am Hochficht, um unterschiedliche Möglichkeiten der Dramapädagogik im Bereich der Inklusion einerseits kennenzulernen und andererseits gleich selber auszuprobieren.

 

Unterstützt durch das EU-Programm ERASMUS+ Jugend in Aktion werden schon seit vielen Jahren durch die Kinderfreunde Mühlviertel Projekte mit Jugendlichen und JugendarbeiterInnen aus ganz Europa zu unterschiedlichsten integrativen Themen im Mühlviertel organisiert.

 

„Sei es in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung, in der Arbeit mit Menschen aus fremden Kulturkreisen, oder in allen anderen Bereichen, in denen Barrieren bestehen, die es Menschen nicht möglich machen am öffentlichen Leben teilzunehmen: Dramapädagogik kann eine ganz neue Ebene der Kommunikation öffnen und Themen sichtbar machen, die eine „normale“ Konversation niemals zeigen könnte“, betont Iana Gstöttenmayr, Projektorganisatorin der Kinderfreunde Mühlviertel.

 

Unter der Leitung des erfahrenen Theaterpädagogen Wolfgang Rohm wurden Methoden der Clownerie, des Bewegungstheaters, der Improvisation und der Arbeit mit Texten erprobt und auf ihre Verwendbarkeit in der Inklusionsarbeit überprüft.

 

„Für uns Kinderfreunde steht die Qualität unserer Angebote immer an erster Stelle. Und dazu gehört natürlich auch, dass TrainerInnen für Kinder und Jugendliche bestens mit modernen Methoden umgehen und arbeiten können. Darstellendes Spiel und Dramapädagogik sind besonders geeignete Mittel, um Inklusion und die Diversität einer Gesellschaft zu betonen und zu fördern. Es freut mich, dass die Kinderfreunde hier einmal mehr eine inhaltliche Vorreiterrolle einnehmen“, so Martin Kraschowetz, der Vorsitzende der Kinderfreunde Mühlviertel abschließend.

 

 

Kontakt:

Kinderfreunde Mühlviertel

Mag. Florian Gérard

Gewerbestraße 7

4222 St. Georgen/Gusen

Tel. 07237/2465-15

Druckansicht
 

Kinderfreunde Mühlviertel / Familienakademie Mühlviertel
Gewerbestraße 7, 4222 St. Georgen/Gusen
Tel.: 07237/2465