Familienberatungsstellen der Wiener Kinderfreunde sind für Sie da!

  • Veröffentlicht am: 15.02.2021

Aufgrund des Corona-Virus hat sich unser Leben stark verändert. Ängste, Unsicherheiten und Sorgen sind nun seit knapp zehn Monaten unsere Begleiter. U.a. die Ängste und Sorgen um unsere Gesundheit und die unserer Liebsten, wie auch die Sorgen aufgrund finanzieller Belastungen wegen eines Jobverlustes oder Kurzarbeit.

Wir ängstigen und sorgen uns, weil wir nicht genau wissen, wie sich alles entwickeln und was noch auf uns zukommen wird. Eine gewisse Unberechenbarkeit und Anspannung ist immer spürbar. Viele von uns sind deshalb schon sehr erschöpft.

Lockdowns bzw. Einschränkungen fordern uns in allen Bereichen unseres Lebens und bringt besonders Familien an ihre Belastungsgrenze. Seit Monaten gilt es, den Alltag immer wieder neu zu strukturieren. Abermals verbringen wir viel Zeit - nicht selten 24 Stunden am Tag - miteinander. Oft auf engem Raum mit wenig Rückzugsmöglichkeiten. Vieles findet zu Hause statt: Arbeiten, Lernen, Freizeit.

 

Konflikte, Stress und hohe Belastungen 

Innerhalb von Familien und Partnerschaften führen Sorgen, Anspannung, Stress und die höheren Belastungen unweigerlich zu mehr Streitereien und Konflikten. Aggression und Gewalt können ebenso zum Thema werden.

Manche von uns sind aber auch allein. Das führt manchmal auch zu Grübelei, zu Angsterleben und Einsamkeitserleben.

Die veränderten Lebensumstände stellen uns - alle nach wie vor - vor große Herausforderungen. Wir sollen zwar immer noch physischen Abstand halten, aber wir müssen die Situation nicht alleine meistern.

 

Telefonische Beratung 

Die Familienberatungsstellen bieten derzeit telefonische Beratung – kostenlos und auf Wunsch auch anonym. Rufen Sie uns an. Manchmal ist es leichter, mit einer Person, die mir nicht nahesteht über Ängste, Sorgen, Unsicherheiten, Belastungen und Überforderung zu sprechen. Nutzen Sie die telefonische Beratung der Familienberatungsstellen der Wiener Kinderfreunde um Unterstützung in dieser Krisenzeit zu bekommen.  

Ab sofort ist unter Einhaltung der Präventionsmaßnahmen (Maske, Hygiene, Abstandhalten) auch persönliche Beratung wieder möglich.
 

Beratungsstellen in den Bezirken

Wenn Sie außerhalb der regulären Öffnungszeiten der Familienberatungsstellen anrufen, können Ratsuchende auch zurückgerufen werden. Dafür einfach auf den Anrufbeantworter sprechen und Name und Telefonnummer hinterlassen.

 

 Links und Tipps